Kleine Planänderung

September 24th, 2016
Der Sandkasten führte seit einiger Zeit ein ziemlich einsames Dasein. Da kam die Gelegenheit gerade recht, dass der Nachbar auch noch Steine und Erdaushub zu entsorgen hatte. Also haben wir gemeinsam einen Container bestellt und wir unseren Sandkasten Inhalt darin entsorgt. Jetzt also nur noch Erde hinein und schon kann die angedachte Bepflanzung erfolgen. Dumm nur, dass das Ziel sich in der Zwischenzeit "etwas" geändert hat. Aber seht selbst:

2016924_img_4343 2016924_img_4346 2016924_5 2016924_4 2016924_3 2016924_2 2016924_1

Im Moment sieht es zwar noch eher nach Kiesgrube aus, aber wenn sich das Wasser geklärt hat, werden wir uns wohl an unserem Teich erfreuen können.

bis morgen...

Zauberwürfellösungsmaschine

Januar 8th, 2015
Wenn man den Zauberwürfel nicht selbst lösen kann, baut man sich eben eine entsprechende Maschine. Leider kommt die Idee nicht von uns, aber den Nachbau hat der Patrick wirklich gut hinbekommen: 201518_Bildschirmfoto

Wirklich eine nette Spielerei.

Badumbau

November 21st, 2014
Hausbesitzer haben immer was zu tun. Dieser alte Spruch scheint sich tatsächlich zu bewahrheiten. Als unser Bad geplant wurde, waren wir ja noch zu viert. Inzwischen zeigte sich immer öfter, dass ein Waschbecken für 5 Personen eindeutig zu wenig ist. Da die Möbel und der Waschtisch ohnehin schon aus der alten Wohnung mit umgezogen sind, durfte es ruhig etwas Neues sein. So sah es vor dem Umbau aus:

Bad vor dem Umbau      die gegenüber liegende Wand

Der neue Waschtisch musste nicht nur von den Maßen her passen. Um den Aufwand in Grenzen zu halten sollte er möglichst über einen zentralen Abfluss verfügen um daran nicht auch noch Änderungen vornehmen zu müssen. Inzwischen werden die Waschtische auch nur noch aufgehangen (der alte hatte noch Füße). Das ist für die Reinigung sicher total praktisch brachte in unserem Fall mit der Trockenbauwand aber das Problem der Montage. Eine entsprechende Vorbereitung war natürlich auf dem Maß des neuen Waschtisches nicht vorhanden. Um diese "nachrüsten" zu können, musste der Trockenbau über dem Fliesenspiegel geöffnet werden.

Trockenbau ausgeschnitten und Löcher für die Lautsprecher ausgesägt

Dabei kam uns die Idee das entstehende Loch gleich auch noch für zusätzlichen Stauraum in Form eines Spiegelschrankes zu nutzen. Neue Idee neues Problem: auf einer Seite des geplanten Loches verlaufen Rohrleitungen in nur 10cm Tiefe hinter dem Trockenbau. Es musste also ein Schrank gefunden werden der ab der Mitte eine andere Tiefe hat. Wir hatten einen Anbieter im Ruhrgebiet gefunden, der uns aber am Telefon nicht verstehen konnte oder wollte. Ein lokaler Anbieter war sogar zur Besichtigung vor Ort, wollte sich aber für unsere Zwecke etwas zu viel Zeit lassen. Also blieb wieder nur der Eigenbau. Warum kommen wir eigentlich bei all unseren "Projekten" irgendwann zu dem Punkt das wir es wieder nur allein machen können? Kinderzimmermöbel, Terrassenkübel, Terrassenmöbel nun also auch noch der Spiegelschrank. Für die Doppelspiegel fanden wir glücklicherweise einen Glaser in Dresden der sowohl die Spiegel selbst verklebt hat, als auch die Sandstrahlarbeiten für den Lichtkasten selbst macht. So kosteten uns die Spiegel ca. 260€. Die 8 Scharniere mit tollen Dämpfern (damit die Kids die Türen nicht so schnell kaputt kriegen schlugen mit ca 100€ zu Buche und wurden auf die Spiegel geklebt. Das Rohmaterial für den Schrank haben wir uns für 30€ im Baumarkt zuschneiden lassen. Damit lagen wir im Kostenkapitel schon mal weit unter den über 1T€ die ein fertiger Schrank kosten sollte. Da der Schrank bis auf 2cm ohnehin hinter dem Trockenbau liegt, habe ich diesmal auf die Montage mit Lamellen und Schlössern verzichtet und die Bretter einfach verschraubt.

Schrankrohbau fertiggestellt, der Lichtkasten fehlt noch    Spiegelschrank mit Lichtkasten und Aussparungen für Steckdosen

Nebenbei wurde das Bad natürlich auch gleich noch gemalert bzw. tapeziert. Die zusätzliche Lichtleiste über dem Spiegel und das eingebaute WLAN-Radio brauchten natürlich noch zusätzliche Schalter an der Tür. Kabel zur anderen Seite gab es keine, also musste hier auf Funkmodule zurückgegriffen werden. Die sind inzwischen für die Montage in der Unterputzdose direkt hinter dem Schalter gedacht. Sehr praktisch! Das Anlernen von Sender und Empfänger gestaltete sich etwas schwierig, was aber eher an der Anleitung lag :-).

Schrank geschlossen, der Lichtkasten erhält zu der Zeit gerade seinen Spiegel.    Schrank mit fertigem Lichtkasten, neuem Waschtisch und eingesetzten Lautsprechern

Zu guter letzt erhielt eine Wand noch ein Tattoo und die Steckdosen und Schalter wurden der neuen Badoptik angepasst.

Wandtattoo auf der gegenüber liegenden Seite    Neue Schalterserie mit Rahmen aus Glas

bis morgen...

Fuhrpark wieder vollständig

Juni 9th, 2014
Seit Samstag ist unser Fuhrpark wieder vollständig. Wir sind zwar in den letzten Wochen auch mit dem kleinen Yaris einigermaßen zurecht gekommen, aber zu fünft blieb herzlich wenig Platz für Gepäck. Und von letzterem hat man ja mit 3 Kindern immer reichlich. Es musste also wieder etwas Familientaugliches beschafft werden. Nach einigen Besichtigungen sind wir bei einem Caddy gelandet.
Leider gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Modell ziemlich schwierig. In Dresden und Umgebung waren alle geeigneten Modell deutlich zu teuer. Zum Glück gibt es ja heute via Internet alle Möglichkeiten. Ein passendes Modell fanden wir dann am letzten Wochenende in Paderborn. Am Montag habe ich dann erst mal angerufen und am Telefon noch ein paar Informationen eingeholt. Nun wollte ich natürlich ungern nach Paderborn reisen, um dann festzustellen, dass das Auto eine Möhre ist. Aber auch da gibt es ja heute Hilfe aus dem Internet. Ich habe für 150€ einen lokalen Gutachter beauftragt den Caddy unter die Lupe zu nehmen. Dieser hat sich am Dienstag das Auto angesehen und konnte grünes Licht geben. Ich konnte also den Kauf telefonisch bestätigen und habe dann für Samstag die Abholung organisiert. Bahnticket, Kurzzeitkennzeichen und das notwendige Bargeld wollten organisiert werden. Letzteres ist gar nicht so einfach als Kunde einer Direktbank, wo man nicht mal eben in der Filiale einen größeren Betrag abheben kann.

Am Samstag saß ich dann also um 04:15 in der Bahn Richtung Paderborn. Bis zum letzten Umstieg in Bielefeld lief alles nach Plan. In der Regionalbahn befanden sich dann nach Meinung des Zugpersonals zu viele Fahrgäste mit Fahrrädern. Mit Hilfe der Bundespolizei wurden diese des Zuges verwiesen. Verständlicherweise waren die Pfingstausflügler davon nicht begeistert und verliessen erst nach längeren Diskussionen die Bahn. Das wäre ja alle nicht dramatisch, aber meine Ankunft war für 12 Uhr geplant, der Händler schließt samstags um 13Uhr. So kam ich doch etwas ins Schwitzen. Ich wurden dann aber aufgrund der Verspätung direkt am Bahnhof abgeholt und konnte nach den Formalitäten auch noch vor 13 Uhr den Hof mit neuem Auto verlassen. Volltanken, und dann ging es Non-Stop zurück nach Dresden. Hier mussten die Kids natürlich erst einmal alle Möglichkeiten genau unter die Lupe nehmen. Die folgenden Bilder hat der Paul gemacht:

201469_IMG_6556 201469_IMG_6554 201469_IMG_6555

Im Vergleich zu den hiesigen Angeboten war der Preis bei vergleichbarer Ausstattung und Alter rund 2.500€ günstiger. Dafür kann man schon mal einen Samstag in der weiten Welt verbringen. Morgen wird er dann noch angemeldet und dann wird er uns hoffentlich lange Zeit ohne Sorgen und Unfälle begleiten.

bis morgen...  

Photovoltaikanlage endlich in Betrieb

Juni 2nd, 2014
Lange hat es gedauert. Heute war es endlich soweit. Die Drewag bzw. deren Subunternehmen hat unseren Stromzähler gegen einen Zweirichtungszähler getauscht. Damit aber noch nicht genug. Etwas überraschend wurde heute auch die noch fehlende Batterie geliefert und montiert.

201462_IMG_6531

201462_IMG_6530

    So konnte es heute ab etwa 10Uhr los gehen mit der Stromerzeugung. Bei dem schönen Wetter kamen am ersten Tag auch gleich noch über 15kWh zusammen. Jetzt müssen wir noch unseren Beitrag leisten und die "intelligente" Steuerung der Verbraucher optimieren. Dazu haben wir ja alle wesentlichen Verbraucher an unsere neue Steuerung gehängt. "Loxi" steuert jetzt die beiden Wärmepumpen, die Gartenbewässerung, Wasch- und Spülmaschine, Lüftungsanlage sowie die diversen Pumpen der Haustechnik. Nebenbei werden noch 18 Temperatursensoren abgefragt, die Wettervorhersage "angezapft" und demnächst auch noch die Bodenfeuchte gemessen und der Zisternenfüllstand überwacht.

  201462_IMG_6532201462_IMG_6529

  Zur Fernüberwachung werden die gewünschten Informationen auch noch schön auf dem Telefon angezeigt.

  201462_Foto 1 201462_Foto 2  

  Mehr dazu gibt es in den nächsten Tagen. bis morgen...    

Photovoltaik-Anlagenbau 3. Tag

April 25th, 2014
So wirklich gebaut wurde heute nichts mehr. Ein Monteur kam aber vorbei um die Anlage zu Testen und die Inbetriebnahme zu dokumentieren. Letzteres dient dazu, den aktuellen Vergütungssatz für den eingespeisten Strom zu sichern, auch wenn die Drewag den Zähler erst im nächsten Monat tauscht. Darauf müssen wir nun noch warten, bis es endlich los gehen kann mit dem selbsterzeugten Strom. Wir hoffen mal das es nicht allzulange dauern wird. Hier noch ein paar Bilder ohne Gerüst. Wenn man genau hin schaut kann man erkennen, wie das Kabel in der Dachrinne verschwindet.  

2014425_IMG_64542014425_IMG_6453  

Und so kommt es dann unten wieder zum Vorschein und verschwindet in der Garage:  

2014425_IMG_6456 2014425_IMG_6455  

Ich habe heute noch den letzten Urlaubstag genutzt um die Überdachung der Eingangstreppe unserer Mieter zu reinigen. Nach 5 Jahren hatten sich inzwischen einige Algen angesiedelt. Danach wurde in der Garage noch der Torantrieb verkabelt. Wenn die Gegenseite dann auch noch angeschlossen ist, kann der Öffnungszustand überwacht und das Tor automatisch geschlossen werden. bis morgen...

Photovoltaik-Anlagenbau 2. Tag

April 24th, 2014
Heute ging es nun mit dem Bau der PV-Anlage weiter. Wieder traf der Montagetrupp vorzeitig ein. Zunächst wurde die Gleichstromverkabelung zwischen den Modulen und dem Wechselrichter vorbereitet. Eigentlich war geplant diese Leitungen in einem Schutzrohr parallel zum Fallrohr bis vor die Garage zu verlegen. Allerdings war das Schutzrohr doch etwas großzügig dimensioniert. So wurde der Leitungsverlauf, inklusive Edelstahlschutzrohr, kurzerhand in das Fallrohr verlegt. Nach dem also die Leitungen auf dem Dach an den richtigen Stellen zur Verfügung standen, wurden die Module montiert.  

2014425_IMG_6434 2014425_IMG_6437 2014425_IMG_6438 2014425_IMG_6439 2014425_IMG_6443 2014425_IMG_6444 2014425_IMG_6450  

Parallel dazu wurde in der Garage der Wechselrichter montiert und verkabelt. Im Zählerschrank wurde ein 3-Phasen-Sensor montiert. Dabei handelt es sich letztlich um einen Stromzähler. Über diesen erhält der Wechselrichter die Information wieviel Strom aktuell auf welcher Phase verbraucht wird.  

2014425_IMG_6442  

Die kleine Steckdose unter dem Wechselrichter ist eine Art Notstromversorgung. Wenn der Strom im öffentlichen Netz ausfallen sollte, kann über den Wechselrichter und die Batterie weiter Strom bezogen werden. Gegen 19Uhr hat der Montagetrupp die Baustelle verlassen. Nicht ohne vorher alles besenrein gesäubert zu haben.  :-D bis morgen...

Photovoltaik-Anlagenbau 1. Tag

April 22nd, 2014
Heute war es endlich soweit, die Handwerker sind zum "Kraftwerksbau" angerückt. Erster Pluspunkt: Sie kamen früher als angekündigt. Erster Minuspunkt, die zugesagte Verfügbarkeit aller Teile war leider nicht der Fall. Der Wechselrichter sollte erst in der kommenden Woche geliefert werden. Dazu später mehr. Zunächst einmal ging es an die Gerüststellung. Daran hatten ja alle Anbieter ziemlich zu knabbern. Zum einen die Höhe des Hauses und dann der herausstehende Balkon mit dem langen Dachüberstand. Es war zwar nicht viel Platz um hoch aufs Dach zu kommen, aber es hat gereicht ein Gerüstfeld auf dem Balkon der Mieter zu stellen.

2014422_IMG_6408 2014422_IMG_6411
 

Ob diese Konstruktion jetzt den Vorgaben der Berufsgenossenschaft entspricht...? Nach dem die weiteren Details der gewünschten Verkabelung mit den Handwerkern besprochen waren, habe ich mich erst mal ans Telefon geklemmt und mir den "Bauleiter" vorgenommen. Irgendwie gefiel es mir gar nicht, dass vor der Unterschrift die Verfügbarkeit zugesagt wurde, wir dann extra die ganze Woche Urlaub machen und dann heißt es das Material wäre nicht verfügbar. Es half aber leider nichts, zumindest hatte ich die Zusage, dass der Wechselrichter dann gern auch nach 17Uhr montiert werden würde.  

2014422_IMG_6414 2014422_IMG_6416

    Im Hintergrund hat mein Anruf aber anscheinend doch noch Aktionismus ausgelöst. Am frühen Nachmittag hat der  "Bauleiter" seine Handwerker angerufen. Kleine Planänderung. Sie kommen jetzt nicht wie geplant morgen um weiterzuarbeiten, sondern erst am Donnerstag. Dafür dann mit Wechselrichter und der Aussage, dass dann alles festgestellt wird. So hat der Regen jetzt also noch etwas Zeit das Dach zu reinigen, bevor dann am Donnerstag die Module installiert werden. Die Unterkonstruktion ist fertig, die Module liegen bereit und das Gerüst wurde für die Leitungsverlegung umgesetzt.  

2014422_IMG_1606  2014422_IMG_1607

  bis morgen...

Auto Schrott

April 5th, 2014

Dann gab es heute noch eine "kleine Panne" mit unserem Vaneo. Dieser befand sich seit gestern in der Werkstatt und hat heute ein neues Teil erhalten. Auf der abschließenden Probefahrt durch den Werkstattinhaber hatte dieser dann leider einen Unfall.

Ich war ziemlich schnell vor Ort, da wir als Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit Auto auf Dach alarmiert wurden. Es hat zwar einen Augenblick gedauert bis ich es realisiert hatte, aber das Kennzeichen lies keinen Zweifel. Es handelte sich um unser Auto, welches da so auf dem Dach lag:

201445_IMG_1549201445_IMG_1541 201445_IMG_1546 201445_IMG_1548

Glücklicherweise ist dem Fahrer nichts passiert, er konnte das Auto noch selbst verlassen. Auch nach dem Umdrehen durch den Abschleppdienst, ein schreckliches Bild. Da bleibt wohl nur die Presse.

201445_IMG_1552

Mit dieser "Einlage" hat es unser Auto an seinem letzten Tag sogar noch bis auf die Online-Seite der Sächsischen Zeitung geschafft: 

 

Zuwendungsbescheid ist da!

April 5th, 2014

Das warten hat sich gelohnt, heute lag nach fast 12 Wochen Wartezeit der lang ersehnte Zuwendungsbescheid der SAB im Briefkasten. Unsere Photovoltaikanlage wird also einen Stromspeicher erhalten, so das wir den selbst erzeugten Strom dann auch zum allergrößten Teil selbst verbrauchen können.

Da die Branche ja sehr schnelllebig ist, sind die ursprünglichen Angebote natürlich inzwischen ziemlich alt und müssen erst mal aktualisiert werden. Wenn die Lieferzeiten dann auch noch passen, werden wir spätestens Ende April die Anlage in Betrieb haben. 

created By ooyes.net